"Guten Tag meine sehr verehrten Damen und Herren. Wir melden uns heute per Direktübertragung vom NRW-Laborbeagletreff in Wipperfürth - dort, wo das lebensfrohe Rentnertrüppchen der Ex-Laboranten allmonatlich zum fröhlichen Stelldichein zusammen kommt..."

 

Vielen Dank für diese nette Anmoderation. Ja, diesmal war alles ein wenig anders als sonst. Das Fernsehen - Pro 7 FocusTV - hatte sich kurzfristig bei uns angekündigt. Im Rahmen einer Sendung über Verhaltenstherapie von Hunden sollte auch über die Eingewöhnung von uns Laborbeagles berichtet werden. Wie es ist, wenn wir nach Jahren im Labor unser neues Leben erobern, wollten die Fernsehleute wissen.

 

Nun, wir Beagles hatten wie immer alles gut organisiert. Wir hatten uns ein wenig schick gemacht...

 

...und außerdem ein flottes Lüftchen geschickt, das unsere Ohren vorteilhaft im Winde wehen ließ. Damit wir richtig glänzen konnten, hatten wir dafür gesorgt, dass unsere Menschen dick verhüllt mit Jacken, Mänteln, Hüten und Kapuzen dezent im Hintergrund blieben.

 

Die Show war unser! Wir haben den Fernsehleuten gezeigt, was ein Laborbeagle ist: Haben uns mutig in lange Tunnelröhren geworfen und uns dabei filmen lassen,...

...haben unbeeindruckt knisternde Plastikplanen überquert, sind auf ein wackeliges Skateboard gestiegen oder haben unser Begleitpersonal ausgeraubt - letzteres gehört übrigens zu den wichtigsten Übungen, die Sicherheit und Selbstvertrauen trainieren - meinen zumindest wir Beagles.

 

Obwohl wir strikt darauf geachtet haben, dass uns niemand die Schau stiehlt, gelang es einigen Zweibeinern immer wieder, sich frech vor die Kamera zu drängeln und dem Fernsehteam von uns zu berichten: Wie wir so gewesen sind, als wir das Licht der Welt außerhalb des Labors erblickten, welche Ängste wir hatten, und dass aus uns mit viel positiver Bestärkung, Geduld und jeder Menge Leckerchen fast ganz normale Hunde werden. Mit anderen Worten: Sie haben mal wieder gelogen, dass sich die Balken bogen: "Jede Menge Leckerchen"  - dass ich nicht lache... Man schaue sich uns Hungerhaken doch nur einmal an!

 

Nun, genau so skrupellos wie die Menschen können wir auch sein. Wir haben die kleine Nelly vorgeschickt, die es gewichtsmäßig nach Meinung von uns Beagles am schlimmsten erwischt hat. Sie hat den Fernseh-Mann nicht eher durch die Tür gehen lassen, bis dass sie ihm die ganze Wahrheit über uns zugeflüstert hat.

Vielleicht deshalb ist unser Beitrag nicht wie angekündigt schon einen Tag später in Focus TV ausgestrahlt worden. Wir sind fest davon überzeugt, dass sich der Enthüllungsjournalismus in Kürze mit uns beschäftigen wird. "Laborbeagles: gestern im Labor, heute fast verhungert - über die Hartzherzigkeit der Zweibeiner" wäre nach Meinung von uns Vierbeinern ein durchaus passender und klangvoller Titel.  Wir hoffen, dass dies unserer Sache nutzen würde! In diesem Sinne wünscht sich das Schlaraffenland für alle

Eure Asta

P.S.: Die vollschlanken Wonneproppen rechts und links neben mir (zweites Bild von unten) sind - man glaubt es kaum - noch zu haben! Jack und Jill sind ein unzertrennliches Laborbeagle-Geschwisterpärchen, vier Jahre alt, kinderlieb, wohlerzogen, absolut unproblematisch. Bloß haben die beiden leider ihr gutes Zuhause verloren und sitzen nun im Tierheim Wipperfürth (www.tierheim-wipperfuerth.de). Also: Wer möchte ihnen künftig ihr Essen servieren?

© Christina Sondermann 2002
Kontakt: christina@laborbeagle.de