Hallo zusammen. Heute war ich, Asta, mal wieder in beaglischer Mission unterwegs. Man brachte mich zum großen jährlichen Beagle-Treffen des Tierheims Wipperfürth, in dem sonst auch regelmäßig unser NRW-Laborbeagle-Treffen statt findet. Bloß waren heute noch viel mehr Menschen da, deren Taschen ich durchstöbern und um deren Leckerchen ich werben konnte. Und was gab's sonst noch...? Hmmmh, also, wir hatten tierisches Glück mit dem Wetter, der Herbst hatte sich seinen Regen heute noch aufgespart, rot scheint als Geschirrchen-Farbe im Trend zu sein :-), die Leckerchen waren prima, die Menschen spendabel und auch die "außerbeaglischen" Teilnehmer sehr sympatisch (es gibt sogar Labor-Bernhardiner!). Hier ein paar Impressionen vom bunten Treiben auf der Tierheim-Wiese:

Unten noch eine - wie man sagt - typische Asta-Impression. Ja, ich gebe es zu, ich bin nunmal ganz besonders empfindlich. Und wenn nicht gerade Leckerchen verteilt werden, dann hasse ich es, meine zarten Füße auf kühle, nasse Wiesen, auf denen zudem der ein oder andere Vierbeiner sein Geschäft verrichtet hat, zu setzen. So dauerte es auch dieses Mal keine 10 Minuten, da hatte ich meinen Luxus-Platz gefunden. Erst entdeckte man mich, kaum auffallend unter den Menschen auf der Holzbank...

... und dann bin ich weiter expandiert. Es gibt nichts Gemütlicheres als warme, weiche Plätze auf dem Schoß von fremden, aber netten Menschen! Schön wäre hier nur noch ein direkter Catering-Service gewesen...

Und hier noch einige meiner Lieblingsbilder: Was gibt's denn Schöneres als sonnenbeschienene Ex-Labor-Insassen in der freien Landschaft!

Beim Buddeln alles geben...,

...ein Foto-Shooting in der Sonne...,

...mit einem Stöckchen über die Wiese flitzen...,

...die Umwelt erschnüffeln...,

...und das Leben so richtig genießen! Hurraaaaaaaaaaaaaaaa!

Und ich selbst habe an diesem Tag mal wieder einen Beweis dafür geliefert, dass Laborbeagles sich auch nach langer langer Zeit immer noch weiter entwickeln. Ich, Asta, 8 Jahre alt, und seit fast genau 6 Jahren in Freiheit, habe mich in Wipperfürth zum ersten Mal richtig parfümiert. Nachdem ich vor zwei Jahren das Wälzen für mich entdeckt habe (an ganz harmlosen, neutral riechenden Stellen), habe ich in Wipperfürth endlich den richtigen Duft dafür gefunden. Es war am Rande einer Kuhweide - es roch wunderbar, und es war bräunlich-grünlich-gelb. Seht Ihr den leicht grünlichen Schatten im Bild unten an meinem rechten Ohr (von euch aus links)? So sah danach mein ganzes Köpfchen aus. Selbst aus meinen Ohrmuscheln quoll der liebliche Geruch (Anmerkung von Astas persönlicher Reinigungskraft: ...und der Dreck fiel nur so in Klumpen heraus!)

Ist das Leben nicht schön? Das findet in jedem Fall

Eure Asta

© Christina Sondermann 2003
Kontakt: christina@laborbeagle.de