SUSI SONNENSCHEIN

von Ilka und Werner Döll

Ich bin die Susi. Mein Frauchen Ilka und mein Herrchen Werner hatten vor mir im Lauf ihres Lebens schon andere Feuchtnasen. Mein Vorgänger Cherry war auch ein Beagle. Er ist mit 13 Jahren gestorben. Frauchen und Herrchen waren lange Zeit ganz traurig darüber.


  ...und dann kam ich! 

Aber jetzt bin ich ja da - die Susi - so haben sie mich getauft. Durch die liebe Hilfe von Frau Löhken von der IG Tiere in Not (www.versuchstiere.de) bin ich am 12. Dezember 2001 bei den beiden eingezogen. Ich bin jetzt (im April 2002) 2 und 3/4 Jahre alt und eine schlanke Beageline mit dreifarbigem Fell.

 

  Aus dem Labor in den Sonnenschein

Geboren wurde ich in Ludwigshafen bei ... (na, Ihr wisst es schon ) - und habe bis zu meinem Umzug dort gelebt. Ilka und Werner haben gehört, dass an mir wohl keine so ganz schlimmen Versuche gemacht wurden, und ich dort als Zuchthündin Kinderchen zur Welt gebracht habe. Sie wollen auch nicht weiter nachbohren, was mit mir bisher war, denn als ich am 12.12. aus meiner Transportbox ausgestiegen bin, da schien an diesem trüben Wintertag plötzlich die Sonne durch ein Wolkenloch. Und das haben die beiden als gutes Omen genommen und haben mir ihr ganzes Herz für eine schöne und hoffentlich ganz ganz lange, glückliche Hundezukunft geöffnet.

 

   Kaum Probleme...und jeden Tag eine Karotte

Anfangs war ich etwas reserviert und nervös - aber hui - dann habe ich Ilka und Werner auch so richtig in mein kleines Hundeherz geschlossen. Und jetzt sind wir 3 dicke, dicke Freunde.  Herrchen und Frauchen hatten sich auf einige Problemchen mit mir eingestellt. Aber - ich habe mich bisher wirklich nur von meiner besten Seite gezeigt - und bin eine ganz liebe, total verschmuste und zärtliche Beageline. In einer Woche war ich stubenrein. Ich laufe prima an der Leine, warte nach dem Spaziergang vor der Haustür geduldig ab, bis man mir die Pfoten und den Bauch abgewischt hat - und - mein Herzensbrechertrick - ich strecke dabei freiwillig meine rechte Pforte vor. Wenn es Essen gibt, dann bettele ich nicht und gehe ohne jede Aufforderung in mein Körbchen zu meinen tollen Deckchen, die ich so gern zerknuddele. Wenn Herrchen oder Frauchen " Susi sitz " sagen, dann setze ich mich hin, denn es könnte ja sein, dass es als Belohnung ein Leckerlie gibt. Und was ich ganz doll mag: auf dem Balkon in der Vorfrühlingssonne schlafen, jeden Tag einen Apfel und eine Mohrrübe knabbern und in den Wald spazieren gehen. 

   Eine Geschichte mit Happy End

Ach so, Ihr wollt ja vielleicht wissen, dass ich südlich von Darmstadt an der Bergstraße auf dem Land wohne, einen Garten zum Glücklichsein habe und Ilka und Werner ganz viel mit mir in Feld und Wald hinauslaufen. Schlafen tu ich nachts in meinem Körbchen neben Ilkas Bett. Und kürzlich, bevor mein Herrchen vor dem Einschlafen das Licht ausmachte, da hat er gesagt, dass ich zwar nur eine ganz kleine Laborbeageline bin, aber ein ganz hell leuchtendes Freudenfeuerchen in Ilkas und Werners Leben. Und das haben wir uns alle so sehr gewünscht. 

© Ilka und Werner Döll 2002
Kontakt:
doell.bkb@t-online.de